Rezensionen

Interessante Stimmen zum Buch

Wilhelm Autischer
Schon lange beschäftigt mich die Frage nach einem erfolgreichen Leben. Und immer wieder bin ich zur Überzeugung gelangt, dass nur ein funktionierendes Netzwerk die Wahrscheinlichkeit einer „sicheren Überfahrt durch stürmisches Gewässer“ erhöht.
Man mag auch noch so sicher und zielstrebig sein, aber allein ist man am Ende immer!

Im Rahmen meines Abschiedsfestes am 21. Juni 2004 habe ich auf meine Art und Weise versucht, diese Erfahrungen darzustellen. Und ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass meine Definition einer „Nachhaltigen Entwicklung“ auch heute noch seine prinzipielle Gültigkeit hat. Denn als ich von Harry Potter und seinen Gefährten gesprochen habe, machte ich dies durchaus mit diesem Hintergrundgedanken: Ohne Ron und Hermine wäre Harry doch relativ verloren, trotz seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten.

Um ein anderes Beispiel aus der Literatur zu missbrauchen, sei mir der Hinweis auf „Der Graf von Monte Christo“ von Alexander Dumas gestattet. Immerhin hat Edmond Dantes auf grausamster Weise am eigenen Leib erfahren, was es heißt, im Leben allein und verlassen zu sein. Auch hat er nach wieder gewonnener Freiheit lange gebraucht, um seine Lehre zu ziehen.

Mag es auch abenteuerlich und phantastisch klingen, wie er mit seinem Vermögen die Gerechtigkeit in die Hand genommen hat und seine neue Position ausnützte, um seine private Rache umzusetzen. Am Ende war er dann doch wieder alleine.

Und das bringt mich zurück zu meinem „Netzwerk“. Sicherlich hatte Dantes sein Netzwerk, das ihm behilflich war und auch loyal. Jedoch ist es offensichtlich, dass dieses Netzwerk sehr anfällig und brüchig war.

Netzwerke haben es so an sich, dass sie für eine gewisse Zeit halten. Irgendwann jedoch werden sie brüchig und reisen. Und wann man sie nicht ständig pflegt und repariert, entstehen Löcher. Und durch diese Löcher kann man selbst dann – wenn man es am nötigsten hat – auch durchfallen.

Daher überzeugt mich dein „Clan-Konzept“ so. Ein Clan gibt dir einerseits die Sicherheit und das Vertrauen – andererseits bietet er dir aber auch genügend Spielraum, um selbst zu sein. Ein Clan ist flexibel. Er macht weder vor Grenzen, Generationen noch Zeiten halt. Dem gegenüber ist ein Netzwerk stark von der Gegenwart und den persönlichen Nutzen bestimmt.

Ich gratuliere dir auf diesem Wege zu deiner Autorenschaft, wünsche dir dabei viel Erfolg und weiterhin einen starken Clan.